Loading
0202.311 18W 0SSt VU PT - Klinisch- topografische Anatomie der Eingeweide und Leitungsbahnen   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
PT - Klinisch- topografische Anatomie der Eingeweide und Leitungsbahnen 
0202.311
Vorlesung-Übung
0 Vorlesung/0 Übung
Wintersemester 2018/19
PT - Anatomie der Eingeweide und Leitungsbahnen
(Kontakt)
Anzahl der Zuordnungen zu laufenden und auslaufenden Studien einblendenPflichtfach: 2 | Wahlfach: 0 | Doktoratsstudien: 0
Angaben zur Abhaltung
Wissensschwerpunkte: Anatomie

Trackinhalt: Morphologische Grundlagen zu den Themen der Pflichtmodule VI, VII, und VIII: Vorlesungen und Sezierübungen, in denen die topographische Anatomie der Körperregionen theoretisch und in plastischer Form und in kursrelevanter Abfolge erarbeitet wird: Cavitas thoracis, Cavitas abdominalis et pelvis, Regio inguinalis; Organsystematik, Blutversorgung, Lymphabflüsse und Innervationen

Erfassen des menschlichen Körpers als Ganzes, insbesondere der viszeralen-Topografie sowie der Blutgefässe un Nervenverläufe.
Selbständiges Erarbeiten der o.a. Lerninhalte durch schichtweise Präparation unterstützt durch die begleitende LV am jeweiligen Präparationstag (Di.- Fr) und einer begleitenden Organsystematik (4-stdg. VO jeweils am Mo). Die Organsystematik ist natürlich auch Voraussetzung für das Verständnis der mikroskopischen (=Histologie) und funktionellen (=Physiologie) Anatomie.
Die Erfassung der topografischen Anatomie ist Grundvoraussetzung für nahezu jegliche ärztliche Tätigkeit, insbesondere für bildgebende und invasive Verfahren.
Anatomische Lerninhalte vorausgegangener Pflicht-Module und Pflicht -Tracks.(Terminologie, Osteologie, Arthrologie. Myologie und Neuroanatomie)
Die fächerzentrierten Lernziele der beteiligten Fachbereiche des Pflichttracks laut Vorklinischem Lernzielkatalog der Medizinischen Universität Graz finden Sie auf MOODLE unter folgendem Link:

https://vmc.medunigraz.at/moodle/course/view.php?id=1047


Zuordnung von Namen und Strukturen bzw- Strukturen und Namen, sowie die Auffindung dieser Strukturen im dreidimensinalen Körper und ebenfalls in zweidimensionalen Schnittbilden (CT, MR). Differentialdiagnose von Norm-varianten und pathologischen Befunden. Kommunikation der Befunde in einer international verständlichen Fachsprache (Terminologia Anatomica) und in patienten- verständlichem Deutsch.
Deutsch
Vorlesung mit integrierten Übungen
Details
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in MEDonline als Studierende/r identifizieren.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
4 Testate (Bauch-, Hals-, Brust- und Endtestat über selbst präparierte Region) werden mit Schulnotensystem /1/SG-- 2/GT - 3/BF - 4/GN - 5/NG) bewertet. Das Viertel der Summe aller vier Testatbeurteilungen ergibt die Gesamtnote. Für eine positive Gesamtnote müssen alle Testate positiv sein, Die Testate Bauch, Hals, Brust werden vor den Weihnachtsferien abgeschlossen. Das Endtestat findet im Januar bei freier Terminwahl statt. Für die Terminwahl erhalten Sie rechtzeitig nähere Informationen.
Details
Details
Anmerkung: siehe oben
immanenter Prüfungscharakter
Zusatzinformationen
DIESER SEZIERKURS IST WELTWEIT EINZIGARTIG !
Nur in Graz haben Studierende der Medizin und Zahnmedizin die Möglichkeit, ihre anatomischen Kenntnisse an weitgehend "lebensechten" Präparaten zu erarbeiten.Diese "Lebensechtheit" besteht aus weitgehend natürlicher Farbe der Körperschichten und -organe, sowie in der "narkoseartig- relaxierten" Beweglichkeit des Präparats und wird durch die Grazer Konservierungstechnik nach Thiei ermöglicht. Diese Konservierungstechnik wird von weit über 1.ooo anatomischen Instituten weltweit - wegen der relativ hohen Kosten - aber nur für die postgraduelle Ausbildung verwendet-