Loading
Medizinische Universität Graz   Hilfe

Meine Abschlussarbeiten - Publikationen

Bachelorarbeit - Detailansicht

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Bibliografische Informationen
 „Augmented Reality“ Interventionen in der Demenzpflege: Ein Literaturreview  
 Hintergrund:
Die Zahl der Personen, die an Demenz erkrankt sind, beläuft sich weltweit auf ca. 50 Millionen Menschen. Doch auch in Österreich leiden rund 115.000 Personen an dieser Erkrankung und die Neuerkrankungszahlen steigen jährlich weiter an. Demnach soll es im Jahr 2050 um die 230.000 neue Demenzfälle geben. Die demenzielle Erkrankung ist ein kontinuierlicher Prozess und dies bedeutet für viele Personen den Auszug aus ihrer gewohnten Umgebung und den Einzug in ein Pflegeheim. In der Pflege werden derzeit eine Vielzahl von nichtpharmakologischen Interventionen verwendet und mit fortschreitender technologischer Entwicklung, hat auch die Augmented Reality ein Potential Personen mit Demenz zu unterstützen.
Ziel:
Das Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, die Effekte von Augmented Reality Interventionen auf Personen mit Demenz aufzuzeigen und die Erfahrungen mit dieser Technologie zu erfassen.
Methode:
Die Methodik dieser Arbeit ist ein Literaturrreview. Die Recherche fand in den Datenbanken „PubMed“, „IEEE“, „Google Scholar“, „Web of Science“ und „Cinahl“ statt. Inkludiert wurden nur die Studien, die in deutscher oder englischer Sprache verfasst worden sind. Für die Literaturrecherche wurde ein Zeitrahmen von 10 Jahren, November 2009 – November 2019, gewählt. Die ausgewählten Studien wurden kritisch bewertet.
Ergebnisse:
Es wurden insgesamt 9 Studien inkludiert, deren Ergebnisse drei Typen von Technologien zur Verwendung von Augmented Reality bei Personen, die an Demenz leiden, identifizieren. Diese Typen sind Head-Mounted Display Augmented Reality, Tablet Augmented Reality und Projection-based Augmented Reality.
In jenen folgende Ergebnisse erfasst werden konnten. Im Hinblick auf die Effekte konnte die Akzeptanz gefunden werden welche, im Gegensatz zu vor der Intervention, als positiver eingestuft wurde. Außerdem konnten folgende Erfahrungen aufgezeigt werden. Die sozialen Interaktionen der TeilnehmerInnen wurden gefördert. Bezüglich der Einstellung und Gefühle konnte festgestellt werden, dass die PartizipantInnen die Verwendung der neuen Technologie, sowohl als positiv, als auch als negativ empfunden haben, z. B. wurde der Ansatz zur ADL Unterstützung gelobt, jedoch ausdrücklich ausgesprochen, dass die Personen die Technologie derzeit nicht verwenden wollten. Die Teilnehmer waren ebenfalls der Meinung, dass die Interventionen Potential hätten die kognitiven Fähigkeiten zu stärken. In Bezug auf die Anwendung der Technologie konnte herausgefunden werden, dass die Erfahrung, z. B. aufgrund des verminderten Tragekomforts, größtenteils negativ war. Hinsichtlich auf die Programminhalte konnten positive, wie zum Beispiel der multidimensionelle Ansatz der Instruktionsübermittlung, als auch negative Aspekte, wie die grafische Anzeige der Inhalte, beschrieben werden.
Schlussfolgerung:
Es wurden drei Typen von Augmented Reality Interventionen identifiziert. Es konnte ein Effekt, die Akzeptanz, von Augmented Reality Interventionen aufgezeigt werden, sowie Erfahrungen mit vier Kategorien. Besonders oft wurden die Anwendung der Technologie und die Einstellung und die Gefühle der PartizipantInnen untersucht. Für die Forschung wird empfohlen, Langzeitstudien mit größerer Stichprobe in Hinblick auf die Verbesserung der Kognition durchzuführen. Zusätzlich sollte die Möglichkeit der ADL Unterstützung erforscht werden. Für die Praxis kann derzeit der Einsatz von Head-Mounted-Display Interventionen zu Förderung der sozialen Interaktionen empfohlen werden.

 
 Augmented Reality, Mixed Reality, Expanded Reality, Dementia, Cognitive Impairment  
 
 –  
Autoren / Co-Autoren
  Brandstätter, Tanja Kathrin
Betreuende Einrichtung / Studium
  Institut für Pflegewissenschaft
 UO 033 301 Bachelorstudium; Pflegewissenschaft  
Betreuung / Beurteilung
  Schüssler, Sandra; Sen.Scientist Dr.rer.cur. BSc MSc