Loading
Medizinische Universität Graz   Hilfe

Meine Abschlussarbeiten - Publikationen

Bachelorarbeit - Detailansicht

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Bibliografische Informationen
 Die pflegerische Versorgung älterer Menschen in Bezug auf den sozioökonomischen Status  
 Hintergrund: Bevölkerungsprognosen besagen, dass der Anteil der älteren Bevölkerung weiterhin einen enormen Anstieg erfahren wird. Nebstdem steigt auch die Armutsgefährdungsquote älterer Menschen deutlich an. Aufgrund von mangelnden Ressourcen und der häufigeren Exposition gegenüber gesundheitlichen Belastungen ist das Krankheitsrisiko bei Personen aus niedrigeren sozioökonomischen Statusgruppen höher als bei Personen aus höheren sozioökonomischen Statusgruppen.
Ziel: Forschungsziel ist es, die Einflussfaktoren des sozioökonomischen Status älterer Menschen in Industrieländern in Bezug auf die pflegerische Versorgung aufzuzeigen.
Methode: Für dieses Literaturreview wurde eine Suche in den Datenbanken PubMed und CINAHL zwischen September und Dezember 2019 durchgeführt. Aus der Suche resultieren sieben geeignete Studien, welche mittels des MMAT- Tools nach Hong et al. (2008) einer kritischen Bewertung unterzogen wurden.
Ergebnisse: Für die häusliche pflegerische Versorgung zeigten sich in Deutschland und Österreich für sozioökonomisch Benachteiligte finanzielle, persönliche Barrieren sowie Barrieren infolge mangelnder Bildung. Aufgrund dieser Barrieren wurde trotz unzureichender informeller Betreuungsressourcen in niedrigeren sozioökonomischen Statusgruppen die Pflege häufig durch informell Pflegende übernommen. Die Anzahl der Hausbesuche mobiler Palliativpflegedienste war in England niedriger und in Kanada höher bei niedrigeren sozioökonomischen Statusgruppen verglichen mit höheren sozioökonomischen Statusgruppen. Im stationären Setting war in Japan die Wahrscheinlichkeit einer Aufnahme ins Krankenhaus häufiger und die Aufenthaltsdauer länger bei älteren Personen aus niedrigeren sozioökonomischen Statusgruppen. Einen Pflegeheimplatz zu erhalten, war in Norwegen für Personen mit höherem sozioökonomischem Status leichter als für Personen mit niedrigerem sozioökonomischem Status, da sie vermehrt in wohlhabenderen Gemeinden lebten.
Schlussfolgerung: Die Ergebnisse der Studien geben deutliche Hinweise, dass für viele Settings eine benachteiligte pflegerische Versorgung der sozioökonomisch schwächeren älteren Menschen wahrgenommen wird.  
 pflegerische Versorgung; älter als 65 Jahre; sozioökonomischer Status  
 
 2020  
   Volltext downloaden
Autoren / Co-Autoren
  Hatzl, Laura Madlene
Betreuende Einrichtung / Studium
  Institut für Pflegewissenschaft
 UO 033 301 Bachelorstudium; Pflegewissenschaft  
Betreuung / Beurteilung
  Hödl, Manuela; Univ.-Ass. Dr.rer.cur. BSc MSc