Loading
Medizinische Universität Graz   Hilfe

Meine Abschlussarbeiten - Publikationen

Bachelorarbeit - Detailansicht

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Bibliografische Informationen
 Early palliative care zur Verbesserung der Lebensqualität bei Patientinnen und Patienten mit onkologischen Erkrankungen  
 Einleitung: Durch die hohe Anzahl der an Krebs erkrankten Menschen in Österreich steigt der Bedarf an Palliativmedizin/pflege. Die early palliative care wäre eine Möglichkeit, dieser entgegenzuwirken. Für die early palliative care gibt es noch keine genaue Definition und ist auch im österreichischen Strukturplan nicht enthalten. Das Augenmerk gilt auf eine interdisziplinäre Kommunikation zu legen, um eine ganzheitliche Betreuung in diesen Bereich gewährleisten zu können.

Ziel: Das Ziel dieses Literaturreviews war es herauszufinden, wie sich die Anwendung von early palliative care auf die Lebensqualität von onkologisch erkrankten Menschen im ambulanten Setting auswirkt.

Methode: Die Literaturrecherche erfolgte in den Monaten Oktober und November 2018 in den Datenbanken CINAHL und Pubmed. Die ausgewählten Studien wurden in einem Zeitraum von 10 Jahren durchgeführt, 2008 – 2018. Von diesen neun Studien waren vier qualitativ und 5 quantitativ. Die Studien wurden mit dem Bewertungsbogen nach Hawker kritisch bewertet und analysiert.

Ergebnisse: Die early palliative care besteht aus zentralen Meilensteinen, welche eine ganzheitliche und adäquate Betreuung der betroffenen Menschen möglich macht. Das Symptommanagement ist beispielsweise eine der wichtigsten Aufgaben der early palliative care, da man den Patientinnen und Patienten Leiden nimmt und somit Vertrauen aufbauen kann. Eine gute Zusammenarbeit zwischen Onkologie und Palliativmedizin ist eine wichtige Voraussetzung damit die early palliative care funktionieren kann.

Schlussfolgerung: Die early palliative care wurde von den meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmern als ein sicheres Netz beschrieben. Early palliative care beginnt bei der Diagnosestellung, um Patientinnen und Patienten auf diesem Weg zu unterstützen und auf das Bevorstehende vorzubereiten. Als eine der Hauptaufgaben wurde das Symptommanagement beschrieben, um somit ein gutes Verhältnis zum erkrankten Menschen aufbauen zu können. Dabei ist es wichtig, auf die Wünsche und Bedürfnisse der Betroffenen einzugehen.  
   
 
 2019  
   Volltext downloaden
Autoren / Co-Autoren
  Harrer, Stefan Maximilian
Betreuende Einrichtung / Studium
  Institut für Pflegewissenschaft
 UO 033 301 Bachelorstudium; Pflegewissenschaft  
Betreuung / Beurteilung
  Schüttengruber, Gerhilde; BSc MSc